Reinkarnation

0405: Reinkarnation – Wie die Auflösung von Verstimmungen in alten Inkarnationen durch die Reinkarnation wirkt

Ihr werdet sehen,
dass ihr eine sehr weitreichende Therapieform
der Reinkarnation entwickelt habt mit unserer Hilfe.

Wir möchten das,
weil es einiges zum Besseren bewenden kann auf dieser Welt.

Nach einer „medial geführten Reinkarnation“
in einer ägyptische Inkarnation mit:
Gabi, die Stiefmutter von Stefan, die die Reinkarnation gewünscht hat, Stefan, der Sohn von Beate und Beate, die verstorbene Mutter Stefans.

Elia

Elia: Guten Morgen, mein Freund.

Hajo: Guten Morgen, Elia.

E: Ja, wie ich schon sagte, es geht um viele Dinge.

Es ist in dieser Reinkarnation sehr deutlich geworden, wie tief die Verknüpfungen miteinander sind und auch – und das ist wesentlich – wie die schuldhafte Verstrickung Gabis an Stefan sind.

Man muss das verstehen. Natürlich versucht die Seele, der nicht vergeben wurde, die auch nicht um Vergebung bat, einen Ausgleich zu schaffen, zu beweisen, dass sie doch nur Gutes will.

Ich sagte ja, das Prinzip ist, ein Ausgleich zu schaffen. Hier lag die Schuld eindeutig auf Gabi: Sie hat Stefans Seele getötet und sie hat ungerecht geurteilt.

Was du nicht wissen konntest, ist, dass sie ihre Tochter mit einem sehr getrübten Blick betrachtet hat. Sie hat nur gesehen, was sie sehen wollte. In ihren Augen war die Tochter der Engel.

Sie hätte durchaus sehen können, was sich abzeichnete. Sie hätte durchaus merken können, wer die treibende Kraft war. Aber das wollte sie nicht sehen. Sie liebte zwar ihr Ziehkind, aber sie machte Unterschiede.

Diese Tochter war quasi ein Abbild ihres Selbst und so hat sie sie auch behandelt, sie hat keinen Argwohn haben wollen. Während sie bei dem Sohn ganz in den Konflikt hineingegangen ist, dort auch die Fehler gesehen hat.

Und nun versuchte die Seele in dieser Inkarnation einen Wiedergutmachungsprozess, was natürlich nicht geht. Sie kann keine Schuld abgleichen, das geht nicht.

Und Stefan bleibt auch im alten Muster dessen, der sich schuldig macht, dessen, der das Böse tut. Und zwar, weil es immer noch die Seele Beates will…

H: Ach so, deswegen der Feuerkreis um Beate auf der jenseitigen Ebene.

E: Ja, dazu möchte ich noch ein bisschen ausführlicher zu sprechen kommen.

Dieser Seelenanteil Beates ist natürlich lebendig. Und sie ist nicht bereit zu verzeihen. Und sie ist auch nicht bereit zu bereuen.

Das ist nicht so. Sondern sie verharrt in ihrer Position derjenigen, die Recht hat.

Nach ihrer damaligen Auffassung und Position in Ägypten war das, was sie taten, völlig rechtens. Es entsprach ihrer religiösen Auffassung.

Wobei sich ihre religiöse Auffassung mit ihrem Machthunger deckte. Sie hatte einen enormen Hunger nach Einfluss und Macht überhaupt. Und daran hat sich ja nun nichts geändert. 

Was kann ich also tun mit diesem Seelenanteil?

Ich kann ihn in dieser Erstarrung halten, so dass er nicht mehr auf den Seelenanteil Stefan und Gabi und Ewald aus dieser Position heraus wirken kann.

Du musst das verstehen: Ihr alle seid in eurem Gesamtselbst die Summe aller Inkarnationen. Und hier in der Reinkarnation reagiert der ägyptische Teil im Gesamtselbst der anderen Beteiligten noch auf den ägyptischen Teil in Beates Gesamtselbst.

Nun habe sie einander aber vergeben, ihre ägyptischen Teile sind einander wieder einig, nur Beates Anteil ist es nicht. Dass heißt, der würde weiterhin versuchen, Einfluss zu nehmen auf die anderen Gesamtselbste!

Das umgehe ich durch diesen Ritus. 

Das, was Gabi gesehen hat, ist nichts weiter als eine bestimmte Form der Energie. Dass heißt, ich friere diese Energie ein, ich schotte sie ab, es bleibt in Beates Gesamtselbst als ungelöste Aufgabe, aber ohne die Möglichkeit, diese Energie auf euch wirken zu lassen.

Das ist es, was ich getan habe.

Das Siegel, das ich auf Stefan Seele getan habe, ist kein Siegel, mit dem ich was unter Verschluss halte, sondern, in dem ich eine Wunde heile.

Dort waren die Verbindungsstränge, wo Energie sich austauschte zwischen seinem Gesamtselbstanteil und ihrem. Das habe ich verschlossen.

Das durfte ich tun, weil seine Seele vergeben hat und weil Gabis Seele bereut hat, gesehen hat, dass dieser Weg ein schlechter Weg ist.

Hast du noch Fragen?

H: Ja. Wir haben uns ja letztens gerade unterhalten, dass wir eigentlich jetzt erst erkennen, welche Aufgaben die spirituellen Reinkarnationen haben. Wir merken es eigentlich jetzt, welche weit reichenden Wirkungen das auf die Menschen hat.

E: Ja, alles zu seiner Zeit. Ihr werdet sehen, dass ihr eine sehr weitreichende Therapieform der Reinkarnation entwickelt habt mit unserer Hilfe.

Wir möchten das, weil es einiges zum Besseren bewenden kann auf dieser Welt.

Ich möchte auch, dass wir hier Schritt für Schritt vorgehen. Das ist besser, als wenn ich euch sehr viele Theorien vermitteln würde, die aber nicht mit eurer Erfahrung im Einklang sind. Ihr braucht eure Erfahrung, um es zu vermitteln.

Was hier ganz besonders wichtig ist und mir ein ganz besonderes Anliegen ist, das ist, dass ihr begreift, dass euer Gesamtselbst mit jenen Anteilen, die in anderen Inkarnationen nicht in Frieden gekommen sind, als Gesamtselbst nicht zum Frieden kommen können.

So ein Teil in euch ist eine schwelende Wunde, es vergiftet den ganzen Körper.

Wenn du irgendwo eine Infektion hast – und sei sie noch so klein – vergiftet sie den ganzen Körper.

Das Gesamtselbst kann erst zu seiner vollen Identität finden, wenn es insgesamt heil ist. Das ist einfach so.

Und in diesen Prozess greifen wir mit unserer Therapie ein, das ist unser Ziel. Das wollen wir erreichen.

H: Aber das Interessante, was uns noch aufgefallen ist, ist ja, dass andere, die gar nicht in diesen Reinkarnation involviert waren, trotzdem anders den Menschen gegenüber auftreten, die die Reinkarnation gemacht haben.

E: Sie reagieren! Das versuche ich ja gerade zu erklären, indem ich dir eben erklärte, wie die Teilselbste in dieser ägyptischen Inkarnation auf alle Gesamtselbste einwirken.

Es bleibt bei der energetischen Verbindung, die ist ja nicht weg, nur weil ihr gestorben seid! Sondern sie ist nach wie vor da.

Und ist sie negativ, ist es eine negative Energie, so wirkt sich das auf eure Gesamtselbste aus.

Bleiben wir bei diesem Beispiel: Dieser negative Energie-Anteil von Beates Seele aus der ägyptischen Zeit wirkt sich auf alle beteiligten Gesamtselbste aus.

Die Energie, die auf jemanden gerichtet ist, bleibt auf ihn gerichtet, sie ist nicht einfach weg, sondern es bleibt, bis es aufgelöst ist, dabei.

H: Dass hieße also zum Beispiel bei Klaus, dem Mann von Gabi mit seinen negativen Energien, die müssen dann auch erst aufgelöst werden?

E: So ist es. Und es wird entweder im Leben geschehen oder nach dem Leben oder über viele Inkarnationen offen gehalten, so, wie dies hier der Fall ist.

Aber: Es muss aufgelöst werden, es muss ein Ende haben.

H: Das geht ja nie im normalen Fall?!

E: Doch, im normalen Fall entsteht irgendwann im Lauf der Inkarnationen eine Situation, wo es aufgelöst wird. Darum werden die Inkarnationen in dieser Zusammenstellung gemacht!

Es ist keinesfalls so, lieber Hajo, dass die Drei ständig Inkarnationen mit sich hatten, keinesfalls.

H: Aber viele…

E: Viele, ja, aber bei weitem nicht alle, sondern es ist nur ein Teilaspekt.

Aber dort, wo es unaufgelöst ist, ist es heute in dieser Inkarnation eine Energie, die auf ihr Miteinander einwirkt.

Wird diese Energie verändert durch die Therapie, durch die Auflösung, die wir am Ende der Reinkarnation haben, so ist der Heilprozess in Gang gesetzt, eine neue Energie findet statt, eine neue Art der Verbindung findet statt.

Aus Hass wird Liebe…

Aus Zorn wird Verzeihen…

Aus Schuld wird Demut.

Das ist neu!

Das ist eine völlig neue Form.

Sie haben sich in dieser Konstellation wieder getroffen, um diese Aufgabe zu lösen. Sonst hätten sie sich nicht so für diese Inkarnation gewählt.

Sie haben sich so gewählt, um das Thema aufzugreifen und zu wiederholen und zur Lösung zu bringen.

Und wir sind dabei ein wichtiger Lebensplanpunkt. Diese Möglichkeit der therapeutischen Arbeit gehört dann auch ganz wesentlich zum Lebensplan!

Und es ist ein Automatismus, dass auch diejenigen, die nicht bewusst, also mit ihrem Tagesbewusstsein an diesem Akt des Verzeihens statt haben, dennoch mit ihrer Seele involviert sind.

Denn diese Seelenanteile, das sagt ich bereits, haben durch die Ereignisse und ihre Einsichten eine bestimmte Energie, die sie in ihre Gesamtselbste einbringen und die wird verändert, so oder so. Ob das tägliche Bewusstsein dabei einbezogen wird oder nicht…

Dass heißt, hier findet eine Heilung statt, auch ohne dass der Betreffende in seiner jetzigen Inkarnation direkt beteiligt ist.

Das ist deshalb möglich, weil jedes Gesamtselbst nach Vollendung strebt.

Es entspricht dem tiefsten Willen jedes Gesamtselbstes, ganz und vollständig zu werden.

Also, wir widersprechen da nicht dem Willen.

H: Die Erfahrung machen ja Paare auch, die zu uns kommen, dass sie noch Energien aufzuarbeiten haben.

E: Absolut, ja, absolut. Das muss euch bewusst sein.

Das ist eine ganz große Chance.

Und das ist für uns ein ganz wichtiges Ziel, dass wir euch zeigen, dass ihr nicht losgelöst seid von eurer Vergangenheit, sondern eingebunden und dass die Vergangenheit sich in eure Gegenwart auswirkt und zwar auf diese Art und Weise.

Sehr unbewusst, sehr im Heimlichen…

Und es ist eine große Chance eurer Zeit, sie auf diesem Wege aufzulösen.

Und es hat seinen guten Grund, lieber Hajo, dass wir diesen Weg der Menschheit jetzt schenken. Es hat seinen guten Grund!

H: Gut, ja, das ist schön, dass du meine Fragen beantwortet hast.

E: Es wird weitergehen, Hajo. Ihr müsst es in seiner ganzen Breite erkennen und ihr werdet es erkennen.

Gut, dann ziehe ich jetzt zurück.

H: Ja, ich danke dir für das Gespräch.